Arbeitsvermittlung

Jobcenter unterstützt Coppenrath & Wiese

Coppenrath & Wiese sucht Personal

Mettingen – Coppenrath & Wiese benötigen für die Standorterweiterung in Mettingen rund 500 neue Mitarbeiter. Bei der Personalgewinnung kooperiert das Unternehmen erstmals mittels eines Arbeitgebertages mit dem jobcenter Kreis Steinfurt.
Das Ergebnis der ersten gemeinsamen Bewerberrunde: Sieben von zehn Bewerbern können ab September bei Coppenrath & Wiese in der Produktion anfangen. „Das ist für uns eine gute Bilanz“, zeigen sich Cornelia Käller, Akquisiteurin des jobcenters Kreis Steinfurt, und ihre Kollegin Yasemin Örlü Köksal vom Fachteam Migration und Sprache zufrieden.
Bis zur Bewerberrunde lag einige Arbeit vor den Mitarbeitenden des Jobcenters. Für Käller und Örlü Köksal selbstverständlich: „Wir wollen Menschen in Arbeit vermitteln. Das geht nur gemeinsam mit Unternehmen, die bereit sind, Arbeitsuchende aus dem Leistungsbezug eine Chance zu geben.“ Daher sei das Jobcenter bemüht, den Unternehmen in der Region einen größtmöglichen Service bei der Personalgewinnung zu bieten, damit für diese durch die Kooperation ein echter Mehrwert entstünde.
Zunächst galt es auszuloten, welche Anforderungen Coppenrath & Wiese an die potenziellen Mitarbeiter stellt und in welchen Bereichen sie eingesetzt werden sollen. Ausreichende Sprachkenntnisse, Motivation und Mobilität seien die Grundvoraussetzungen, machte der Personalleiter Detlev Lüdtke deutlich. Wünschenswert wäre jemand, der bereits eine Ausbildung absolviert habe, am besten einige Jahre im Beruf tätig gewesen sei und vielleicht sogar über Erfahrung mit Schichtarbeit verfüge. Das Unternehmen böte aber auch Berufsanfängern und Berufsfremden eine Chance.
Die künftigen Mitarbeiter werden in der Produktion in den Bereichen Füllung oder Verpackung zum Einsatz kommen. Sie haben die Möglichkeit im zwei oder drei Schichtsystem zu arbeiten. Selbstverständlich bietet das Unternehmen interne Weiterbildungsmöglichkeiten und für die ausländischen Kollegen sogar kostenlose Deutschkurse während der Arbeitszeit. Somit kommen auch geflüchtete Menschen für eine Tätigkeit bei Coppenrath & Wiese in Frage.
Mit diesem Wissen nahmen die Arbeitsvermittler eine erste Vorauswahl vor. „Alle, die in Frage kamen, mussten zunächst ins hauseigene Bewerbungszentrum. Dort haben wir geprüft, ob die Bewerbungsunterlagen vollständig und geeignet waren“, erläutert Käller weiter. Anschließend wurde die Auswahl noch einmal eingegrenzt und die Bewerber zu den Auswahlgesprächen im Besucherzentrum von Coppenrath & Wiese eingeladen. Erst dort übernahmen die Personalverantwortlichen des Unternehmens das Bewerbungsverfahren, führten die Gespräche und nahmen die Endauswahl vor.
Sowohl das jobcenter Kreis Steinfurt als auch das Mettinger Traditionsunternehmen zeigten sich mit dem Verlauf der ersten Kooperation sehr zufrieden. Jetzt müssen sich die neuen Mitarbeiter in der Praxis bewähren. Sei dies der Fall, so Käller abschließend, können weitere Bewerbungsrunden erfolgen.  

 

 

BU: v.l.n.r.: Manfred Hagen, Betriebsrat von Coppenrath & Wiese, Detlev Lüdtke, Personalleiter des Unternehmens, Cornelia Käller und Yasemin Örlü Köksal vom jobcenter Kreis Steinfurt zeigen sich zufrieden mit dem ersten gemeinsamen Arbeitgebertag