Arbeitsvermittlung

Lohnende Zusammenarbeit

„Training on the job“ bei der Ibbenbürener Gerhardi Kunststofftechnik GmbH

Kreis Steinfurt/Ibbenbüren - Es ist eine große Chance. Erneut erhielten acht Kunden des jobcenters Kreis Steinfurt die Möglichkeit, ein Praktikum bei Gerhardi Kunststofftechnik GmbH in Ibbenbüren zu absolvieren. Bei entsprechender Bewährung während dieser Zeit werden sie in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse übernommen und sind raus aus dem Leistungsbezug nach dem Sozialgesetzbuch II.

Bei Gerhardi werden sie in den Bereichen Spritzguss, Galvanik und Lackierung eingesetzt. Wer keine entsprechende Ausbildung vorweisen kann, erhält während seiner Einarbeitung ein „Training on the job“. „Wichtig ist uns, dass die Praktikanten zuverlässig, pünktlich und motiviert sind. Sie müssen zu uns passen“, erläutert Mark Hesse, Personalleitung Gerhardi Kunsttechnik GmbH im Werk Ibbenbüren. Da das jobcenter eine intensive Vorauswahl treffe, sei dies in der Regel gewährleistet.

Yasemin Örlü Köksal bestätigt: „Wir sondieren genau, welche Personen für das Unternehmen in Frage kommen. Neben schulischen und beruflichen Qualifikationen sowie Arbeitstugenden ist bei geflüchteten Menschen auch das Sprachniveau entscheidend.“ Die Arbeitsvermittlerin betreut in der Region Ibbenbüren geflüchtete Menschen, die Leistungen nach dem SGB II erhalten. „Ich bin sehr erfreut, dass Gerhardi bereits zum dritten Mal auch Flüchtlingen eine echte Chance bietet.“ Einige haben bereits ein solches Praktikum genutzt und Anschlussverträge erhalten.

Die Kooperation zwischen dem Unternehmen und dem jobcenter Kreis Steinfurt sei über die Jahre gewachsen. „Sie basiert auf Vertrauen“, fasst Örlü Köksal zusammen. Beide Seiten profitieren: Gerhardi erhält gut ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber, so dass das Unternehmen Zeit- und Ressourcen bei der Arbeitnehmersuche spart. Das Jobcenter wiederum kann Personen aus dem Leistungsbezug nachhaltig in Arbeit vermitteln.

Das Jobcenter stehe einer Zusammenarbeit auch mit anderen Unternehmen offen gegenüber. „Jedes interessierte Unternehmen kann bei uns im Haus einen Arbeitgebertag gestalten, um sich bei potenziellen Arbeitnehmern vorzustellen, Anforderungen zu formulieren oder Bewerbungsgespräche zu führen“, ergänzt Cornelia Käller, Akquisiteurin des jobcenters Kreis Steinfurt am Standort Ibbenbüren. Das Jobcenter ziele darauf ab, SGB II-Bezieher wieder nachhaltig in Arbeit zu vermitteln. Dazu bedarf es Angebote aus der Wirtschaft. Käller abschließend: „Wir stellen gerne bei uns im Haus Räumlichkeiten dafür zur Verfügung. Es lohnt sich für beide Seiten, wie das Beispiel Gerhardi eindrucksvoll zeigt.“