ARbeitsmarktbericht

Positiver Trend setzt sich fort

Erstmals weniger als 19.000 Menschen im Leistungsbezug

Die Entwicklung im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende ist im September weiterhin sehr positiv. „Wir verzeichnen rückläufige Arbeitslosenzahlen, weniger Bedarfsgemeinschaften und weniger Regelleistungsberechtigte“, zeigt sich Thomas Robert, Vorstand des jobcenters Kreis Steinfurt, zufrieden. So nahm die Anzahl der Bedarfsgemeinschaften im Berichtsmonat um 124 bzw. 1,3 Prozent auf nunmehr 9.641 weiter ab. Das sind 6,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Ebenfalls sank die Zahl der Regelleistungsberechtigten im September um 0,7 Prozent auf nunmehr 18.903 Männer, Frauen und Kinder. Erstmals seit Einführung des SGB II im Jahr 2005 betreut das Jobcenter damit weniger als 19.000 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet das Jobcenter sogar einen Rückgang um 6,3 Prozent. Besonders stark reduzierte sich die Anzahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten. „Im vergangenen September waren bei dieser Personengruppe noch 946 Männer und Frauen mehr im Leistungsbezug gemeldet“, führt Robert aus.

Weniger junge Menschen arbeitslos

Die Zahl der Arbeitslosen nahm im Berichtsmonat weiter ab. Sie sank im Vergleich zum Vormonat um 1,9 Prozent auf nunmehr 6.635 Personen. Diese positive Entwicklung ist insbesondere auf die Gruppe der 15- bis 25-Jährigen zurückzuführen. Hier verzeichnet das Jobcenter im Berichtsmonat einen Rückgang um 11,1 Prozent. „Dies ist eine saisontypische Entwicklung. Viele junge Menschen erhalten kurzfristig im September noch einen Ausbildungsplatz oder entscheiden sich für den Besuch einer weiterführenden Schule“, erklärt Robert. Andere wiederum fangen nach Abschluss ihrer Ausbildung in einem neuen Betrieb an und waren nur kurzfristig von Arbeitslosigkeit betroffen.

Mehr dazu finden Sie hier.